Gestern rief Sügida bereits zum fünften Mal zu Demonstrationen auf. Auch hier ging es nicht nur um die Islamisten, sondern wie zu erwarten wurde der Deckname der Demo genutzt um stundenlang gegen Asylbewerber, Andersdenkenkende und Ausländer zu hetzen. Es ist eine Schande für die Region das solche Veranstalungen überhaupt stattfinden. Umso wichtiger ist es, Zeichen dagegen zu setzen. Deshalb gab es gestern nicht nur das fünfte mal Gegenproteste, sondern es wurde auch mit Bürgern geredet. Es wurde sich ausgetauscht und unterhalten. Politiker mit nicht Politikern. Menschen mit Menschen. Anwesend waren auch Iris Gleicke, Heike Taubert und Bodo Ramelow (und viele andere mehr oder weniger bekannte Menschen aus Medien und Politik).

Während also Nazis und welche die von sich behaupten keine Nazis zu sein, auf dem Platz der deutschen Einheit ihre dämlichen Parolen verbreiteten, tobte Gegenüber im CCS das wahre demokratische Leben. Frei nach dem Motto „die einfach mal links liegen zu lassen“.

Auch wenn viele Teilnehmer dieses Format (In Kleingruppen arbeiten) etwas ungünstig fanden und vorzeitig den Raum verließen, war der Ausgang der Veranstaltung insgesamt positiv. Es wurden Meinungen, Fragen und Bedenken aus der Bevölkerung zusammengetragen.

Klar ist aber auch, das diese Veranstaltung keinesfalls eine Einzelveranstaltung sein darf. Allein die Fülle an Inhalten war dafür verantwortlich das die Themen nur angerissen werden konnten. Das lässt auf viele Themenspezifische Fortsetzungen dieser Veranstaltung hoffen.

Was wir brauchen, ist eine neue Form der Diskussionskultur. Gestern war ein guter Anfang.

Kommentar verfassen

Post Navigation