Heute hat in Erfurt eine Demonstration der rechtspopulistischen AFD stattgefunden, an der rund 5000 Menschen teilnahmen. Bei der Gegendemonstration waren nur ein paar hundert Menschen anwesend. Das ist ein eindeutiges Indiz dafür, dass die rechten „Bürgerbewegungen“, sowie die rechten Parteien ihre Demonstranten inzwischen besser bezahlt, als die vom Staat unterstützte Antifa.ev.

Musste die Antifa die Löhne aufgrund der Masse an Demonstrationen sogar zurück fahren, scheint es aktuell bei der AFD einen Überfluss an Geld für Demonstrationen zu geben. Im Gegensatz zur Antifa werden die rechten Bewegungen nicht gänzlich von deutschem Steuergeld bezahlt. Woher das Geld genau stammt ist bislang unbekannt. Einige Hinweise richten sich allerdings nach Russland, dessen Diktatur mehr oder weniger gemeinsame Sache mit Pegida und Co macht. Ob das Demogeld in Erfurt allerdings aus Russland stammt ist völlig unklar.

Fakt ist allerdings, dass Berufsdemonstranten in Zukunft überlegen sollten, die Richtung zu wechseln. Die Teilnehmerzahlen weisen darauf hin, dass im rechten Spektrum inzwischen mehr zu holen ist. Zudem kann ich aus relativ sicheren Quellen sagen, dass auch die Zuschläge für Pöbeln und brüllen besser sind als bei der Antifa, die erst bei Aktionen wie Blockaden und Steine schmeißen anfängt Zuschläge zu zahlen.

Der gewinnorientierte Durchschnitts-Berufsdemonstrant sollte sich in Zukunft also vermehrt umorientieren und eine Bewerbung in Richtung AFD, NPD oder Pegida/Thügida richten. So lässt es sich auch gut erklären, dass auf Demonstrationen der AFD und wie sie alle heißen so viele Demonstranten zu finden sind.

Auch ich denke darüber nach, mich langsam umzuorientieren. rechte Demos finden in letzter Zeit regelmäßiger statt und sind besser besucht. So braucht man sich in Zukunft auch keine Sorgen um seinen Umsatz machen.

 

Kommentar verfassen

Post Navigation