120215_AntifastrukturDa sich in letzter Zeit die Gerüchte vor allem auch rechter Seite häufen und eigentlich alles bereits aufgeflogen ist, ist es wie ich finde an der Zeit mit der ganzen Wahrheit über diesen Mythos rauszurücken.Ich habe es nicht nötig irgendwelche Quellen zu nennen wie viele der Zeitungen, denn als Berufsdemonstrant bin ich selbst Quelle und Beweis zugleich. Um dem ganzen mehr Eindruck zu verschaffen, sollte ich vielleicht beim Urschleim anfangen.

Vor einigen Jahren fing ich an, mich politisch zu engagieren. Ich trat einigen Vereinigungen bei, welche sich unter anderem politisch engagierten. Mit der Antifa hatte ich damals noch nichts zu tun. Ich war unter meinesgleichen und alles war gut.

Mit den Demos ging es erst später los. Anfangs ging ich auch noch aus Überzeugung zu solchen Demos. Doch mit der Zeit wurde mir das ganze allerdings ein wenig teuer. Ohne Job und nur mit Hartz 4 konnte man so ein Leben nicht bezahlen.

Irgendjemanden von der Antifa muss aufgefallen sein, das ich immer öfter auf Demonstrationen geh und er sprach mich an. Er erzählte mir, das es schon seit einiger Zeit ein staatlich finanziertes Programm gegen Rechtsextremismus gibt.
Da der Staat und viele weitere private Geldgeber Probleme mit Rechtsextremismus hätten, würden sie Veranstaltungen gegen Rechts inklusive Demonstrationen finanziell unterstützen.

Anfangs wollte ich nicht wirklich etwas mit der Antifa zu tun haben, doch der „Vertreter“ erklärte mir, das die Antifa im Prinzip nur der Verwalter der ganzen Sache sei. Ob man bei der Antifa mitmacht oder nicht, spielt keine Rolle. Es geht nur um die Teilnehmerzahlen auf Demonstrationen und anderen Veranstaltungen.

Mein erstes Demogeld erhielt ich am 13. Februar 2011 in Dresden. Damals immerhin 200€ (inklusive Fahrt). Seit dem verdiene ich mir mit Demonstrationen monatlich ein gutes Gehalt dazu. Die restliche Zeit arbeite ich bei der AWO (einer der Geldgeber). Zu Veranstaltungen bekomme ich aber selbstverständlich frei.

Übrigens, ich würde hier nicht bloggen, wenn ich nicht auch dafür bezahlt würde. 25€ ist die Antifa ein Artikel wert.

 

Kommentar verfassen

Post Navigation