Fussball WMJa wir haben es sicher alle inzwischen geschnallt. Es ist wieder einmal Fussball-WM. Ohne das ich Fussballfans vergraulen will, möchte ich dennoch mal meine Meinung dazu sagen.In Deutschland ist der Fussball eine der beliebtesten Sportarten. Klar kann es spannend sein, wenn man für sein Team fiebern kann und vielleicht auch so etwas wie ein Gruppengefühl teilen kann. Immerhin verbindet alle Fans irgendwie das gleiche. Sie wollen ihre Mannschaft gewinnen sehen. Doch schauen wir uns das mal näher an, muss man sich fragen, ob das ganze wirklich noch so viel mit Sport zu tun hat.

Es geht alles nur ums Geld

Wie schon vor zwei Jahren zur EM kommt man eigentlich nicht drumherum. Es werden unzählige Produkte verkauft, auf denen plötzlich ein Fussball zu sehen ist. Es gibt tolle Gewinnspiele und Verlosungen. Designs von Produkten werden verändert und die Produkte selbst für sehr viel mehr Geld als üblich in den Laden gebracht. Selbst wer nicht das Glück hat und mit den offiziellen Marken und Logos werben darf, haut für die WM kräftig auf die Kacke. Es gibt sogar Fleischbällchen in Fussballform und Farbe (Ein Gedanke bei dem mir schon etwas schlecht wird). Da wird ein Haufen Geld rausgeballert um am Ende ein kleines Stück vom Kuchen abzuhaben.

Das ganze hört ja nicht im Supermarkt auf. Allein die TV-Übertragungsrechte bringt der FIFA unmassen an Geld. Mich würde mal interessieren wofür das ganze Geld am Ende ausgegeben wird. Die FIFA ist ja immerhin ein Verein. Vielleicht in Entwicklungshilfe? In Flüchtlingshilfe? Wird mit dem Geld auch nur ein Problem der Erde angegangen? Umweltschutz oder Schutz der Regenwälder? Verbesserung der Arbeitsbedingungen von Näherinnen in Bangladesch oder gar der eigenen Arbeiter, die für Hungerlöhne die Stadien aus dem Boden stampfen die am Ende niemand mehr nutzt? Nichts! Die FIFA wirtschaftet einfach nur in die eigenen Taschen. Selbst in den eigenen Sport wird nur so viel investiert wie nötig. Die FIFA schwimmt im Geld – und das für einen Verein, der dafür noch nicht einmal Steuern zahlt. Hinzu kommen immer wieder Vorwürfe von Korruption und Vetternwirtschaft.

Und was machen die Fans zur Fussball-WM?

Die kaufen sich völlig überteuerte Fanprodukte oder völlig überteuerte Eintrittskarten von Spielen die ohnehin keinen wirklichen Mehrwert bieten. Schon die alten Römer wussten was es mit Brot und Spielen auf sich hat. Am Ende eines Spiels wüten dann betrunkene Fans durch die Straßen und markieren wie echte Männer laut gröhlend ihr Revier, beschimpfen die gegnerischen Fans als Hurensöhne oder schwul und fühlen sich in der Anonymität der Masse auch noch gut dabei. Als außenstehender wird mir bei so etwas einfach nur schlecht.
Eigentlich müsste man bei den Machenschaften der FIFA eine solche Veranstaltung boykottieren oder wenigstens öffentlich Missstände anprangern doch spätenstens nach dem ersten Anpfiff ist schluss damit. Dann ist alles der kollektiven Massendemenz zum Opfer gefallen.

Schade eigentlich, denn im Prinzip habe ich nichts dagegen „meine Jungs“ anzufeuern. Aber wie schon in den Vorjahren wird diese WM so weit es geht wohl eher an mir vorbei gehen. Die WM ist eine WM in der der Sport nur noch Mittel zum Zweck ist.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation