…ist heute. Was ich damit sagen will, dass uns die Zukunft schon längst eingeholt hat.

Ein schwieriges Thema, mit dem sich der Webmasterfriday beschäftigt. Doch ich will es trotzdem versuchen. Wie sehen wir die Zukunft und durch was wird die Zukunft inspiriert?

Man muss nicht zwei mal sagen, dass viele Science Fiction Bücher schon längst realität wurden. Auch das berühmte 1984 ist alles andere als noch Science Fiction. Selbst einige coole Erfindungen aus dem Star Trek Universum gehören nicht mehr in die Kategorie Science Ficion. Sie gehören in die Produktpalette von Apple und Google. Darunter coole Handys (Tricorder) auf dem man rumtouchen kann. Schaut man sich die Handys von heute und die Tricorder aus der Serie Star Trek an, dann kommen unsere Handys schon sehr nah an die Tricorder ran. Auch die Sprachfunktion von PCs und Smartphones kommt ursprünglich aus Star Trek. Das kommt eben davon, wenn ein Erfinder Star-Trek Fan ist.

Doch in anderen Dingen sind wir weit von Star Trek und Co. entfernt. Es wird wohl noch sehr lange dauern, bis wir wirklich auf Erkundungstour im Weltall gehen können.

Die Szenarien der Zukunft

Tja, es gibt viele Bücher und Filme die der Menschheit eher eine düstere Zukunft vorraussagen. Und sie stehen nicht alleine da. Betrachtet man die Entwicklung der Menschheit, dann wird sie stets begleitet von Krieg. Dabei wird der Krieg immer blutrünstiger, digitaler und unpersönlicher. Was kaum einer wahr haben will, dass der amerikanische Drohnenkrieg mehr zivile Opfer kostete als die meisten Kriege vorher. Die Menschheit wird in meinen Augen irgendwann an ihrem Egoismus, und ihrer Kurzsichtigkeit untergehen. Wann das sein wird steht allerdings in den Sternen. Bis dahin wird die technische Revolution immer weiter gehen und wer weiß, vielleicht erfindet irgendjemand ja etwas, womit viele Probleme der Welt lösbar sind. Vielleicht ein Lebensmittelreplikator? Das wäre echt cool.

Digitalisierung – Chance oder Risiko?

Als Blogger ist man irgendwie zwangsläufig Teil einer immer fortschreitenden Digitalisierung. Man muss sich damit beschäftigen, ansonsten kann es passieren, dass man irgendwann nicht hinterher kommt. Doch kommen Blogs ja irgendwie selbst aus einer anderen Zeit. Aus der Zeit in der soziale Netzwerke noch nicht so verbreitet waren und Suchmaschinen noch nicht Google hießen. Doch man muss sich als Blogger anpassen und das tut man ja irgendwie auch. Ich bin in sozialen Netzwerken mehr oder weniger vertreten und nutze auch hin und wieder neue digitale Medien. Mehr muss ja auch momentan nicht sein. Aber wer weiß. Vielleicht gibt es ja bald Holo-Blogs oder virtual reality Blogs. Die Zukunft ist offen. Doch mit den vielen Möglichkeiten kommen auch viele Risiken. Wie sicher ist man noch, wenn man sein Leben völlig offen legt? Solche Szenarien gibt es oft in Filmen. Man leistet sich einen kleinen Fehltritt, der als großer Fehltritt interpretiert wird und wird plötzlich zum gejagten. Solche Szenarien sind keinesfalls unrealistisch und passieren schon heute. Es liegt also an uns, was wir aus unserer Zukunft machen. Es liegt an uns, wie wir die digitalen Techniken nutzen.

 

One Thought on “Die Zukunft der Vergangenheit…

  1. Vielleicht werden die 3D – Drucker bald Milch drucken. Schlechtes Beispiel. Aber die Technik (Gentechnik?) wird schon dafür sorgen, dass wir alle gut versorgt sind. Und natürlich, dass die Großkonzerne bald die absolute Macht besitzen. Dann brauchen wir selbst nicht mal mehr für die Abschaffung der Demokratie zu sorgen. Die müssen nur fortsetzen, was sie seit Jahrzehnten ohnehin tun.

    Die Politik setzt keine Maßstäbe mehr. Vielleicht ist das schon zu lang der Fall. Wenn wir den Zustand unserer Demokratien (auch der USA) anschauen, könnte einem der Gedanke kommen, dass sie – die Politiker – es einfach laufen lassen. Von kleineren Ablenkungsmanövern (Mindestlohn, Rente mit 63, Mütterrente etc.) unbehelligt, ziehen die Lobbyisten des Großkapitals ihre Kreise.

     

Kommentar verfassen

Post Navigation