Flüchtlinge, Krieg, Terror, erfriren, Europa

Was nützt es wenn die Menschen vor dem Zaun verhungern oder erfrieren?

Es ist Krieg in Europa – Empört euch! So ging früher mal ein Spruch aus der Friedensbewegung, die wir heute mehr bräuchten den je. Es ist Krieg und er findet direkt vor unserer Haustür statt. Niemand empört sich!

Krieg in Europa gegen Flüchtlinge

Es wird Krieg geführt. Krieg gegen eine Gruppe von Menschen, die nach wie vor mit Flüchtlingsbooten zu uns kommen wollen. Alles was sie von uns unterscheidet ist die Sprache, die Hautfarbe und das Land wo sie geboren wurden. Es wird ein Krieg geführt. Allein im letzten Jahr sind diesem Krieg mindestens 5000 Zivilisten zum Opfer gefallen. Doch diese Kollateralschäden werden vom Friedensnobellpreisträger Europa gebilligt. Dabei könnte man so viel tun. Ein Beispiel wäre z.B. sichere Fluchtrouten zu etablieren. Doch die Festung Europa bleibt eine Festung und so bleibt nur der Seeweg. Die vielen Toten werden gebilligt und der Aufschrei in der Gesellschaft ist längst erloschen. Man ist nur froh das nicht mehr so viele „von denen“ in unseren Flüchtlingsunterkünften hocken.

Krieg in Europa gegen den Winter

Während wir in unseren Wohnungen sitzen wird hier direkt vor unserer Haustür und in ganz Europa Krieg geführt. Dieser Krieg ist ein Krieg ums nackte überleben. Es ist der Krieg gegen den Winter. Tausende Flüchtlinge stehen Beispielsweise vor der ungarischen Grenze. Es gibt kaum winterfeste Unterkünfte. Die meisten schlafen in Zelten. Die Menschen leiden an Erfrierungen, die Menschen sterben, Krankheiten breiten sich aus und der Aufschrei des Friedensnobellpreisträgers Europa wird zu einem kleinen hicksen. Niemand setzt Ungarn unter Druck um die Grenzen zu öffnen und den Menschen zu helfen. Der Friedensnobellpreisträger schaut einfach zu wie die Menschen sterben. Wir in unseren warmen Wohnzimmern schauen nicht einmal mehr zu. Wir schauen weg. Es ist uns egal das Menschen sterben!

Dabei war das alles abzusehen. Schon im vergangenen Jahr war die Lage der Flüchtlinge kritisch, doch dieses Jahr erinnern die Szenen eher an Szenen aus dem zweiten Weltkrieg. Unsere alten können es noch erzählen wie es war zu flüchten. Viele Menschen sind damals gestorben. Wir schauen aber dennoch weg.

Krieg in Europa gegen das Wegsehen der Menschen

Es ist uns in unseren warmen Wohnzimmern inzwischen egal das Menschen sterben. Das gehört wohl dazu wenn man so blöd ist nach Europa fliehen zu wollen?! Ich begreife das nicht. Warum geht kein Aufschrei durch unsere Gesellschaft? Stattdessen gibt es Proteste wenn die Flüchtlingszahlen wieder steigen. Sogenannten „besorgten Bürgern“ geht das ganze immer noch nicht weit genug. Sie fordern härtere Gesetze und nehmen noch mehr Tote in Kauf. Selbst eher linke Parteien tragen diese Gesetze mit. Eines davon ist Beispielsweise Afghanistan zu einem sicheren Herkunftsland zu machen.

In meinen Augen ist das pervers. Keiner weiß wie viel Blut an den Händen vom Friedensnobellpreisträger Europa und Deutschland wirklich klebt. Niemand hat die vielen Toten gezählt. Es wird sich nicht einmal die Mühe gemacht, alle Toten aus dem Mittelmeer zu bergen. Es sei denn der Tourismus wird gefährdet.

So weit geht europäische Arroganz und Ignoranz schon. Sind wir wirklich schon so Egoistisch. Wir lassen Menschen grauenvoll verrecken und keinen stört es. Wir führen offen Krieg gegen Menschen die vom Krieg fliehen wollten. Doch wir sorgen am Ende dafür, dass diese Menschen vor unseren Grenzen ein grausames Ende finden. Das ganze kommt einem Schießbefehl gleich.

 

Kommentar verfassen

Post Navigation