Kapuzinerkresse ist eine der schönsten Ranken

Mein Garten ist recht klein und hat nicht besonders viel Platz. Ca. 20 – 25m² Gemüseanbaufläche, ein paar kleine Blumenbeete und ein größeres Blumenbeet. Momentan bin ich dabei das große Blumenbeet teilweise umzufunktionieren. Hier soll später Zucchini und Physalis (wenn es was wird) wachsen. Vielleicht kommen da auch noch Gurken und diverse Kräuter dazwischen. Doch das reicht mir nicht. Wer mich kennt, der weiß, dass ich vor allem auf den Ertrag des Gemüses aus bin. Blumen sind zwar schön, bringen aber am Ende nicht wirklich viel.Ich hab zahlreiche Plätze an denen theoretisch Pflanzen ranken können. Dazu zählt die Gartenlaube selbst, aber auch das Tomatendach. Für mich die beste Möglichkeit zu probieren wie das mit Gemüseranken so funktioniert. Eine kleine Fläche und ein großer Ertrag. Perfekt für mich.

Diese Pflanzen fallen in die Auswahl

Es gibt zahlreiche wirklich schöne Rankpflanzen. Wilder Wein sieht total schön aus, ist aber außer das er schön aussieht recht sinnlos. Deswegen werde ich nach und nach (und abwechselnd) folgende Gemüsesorten ausprobieren.

Feuerbohnen

Feuerbohnen sehen wohl recht schön aus, wegen der roten Blüten. Sind wohl auch ein recht guter Sichtschutz. Da ich aber schon Buschbohnen auf dem Beet geplant habe fällt das erst einmal aus. Ich bin auch nicht so der große Bohnenfan.

Kapuzinerkresse

sieht sehr schön aus und ist auch vielseitig anwendbar. Doch Kapuzinerkresse habe ich schon am Zaun geplant und das Zeug wird dann einfach so viel, dass man es im Herbst nur noch heraus rupfen kann.

die unbekannten Alternativen

Sehr viel mehr gibt unser heimische Gemüsegarten nicht her. Deswegen habe ich mich getraut ein wenig über den Tellerrand zu schauen. In diesem Jahr kommen Inkagurken und Mexikanische Minigurken in die Erde. Beides eher unbekannte Sorten, deren Anbau sich aber (wenn alles gut geht) lohnt. Beides sind ertragreiche Sorten und beide Sorten lassen sich recht gut konservieren (Einlegen). Zudem sind die Bedingungen (mit Vorzucht) nicht schlecht. Ich habe lieber ein paar Gurken zu viel, als zu viel Bohnen Deshalb gleich beide Sorten in einem Jahr. Wer weiß ob das alles überhaupt etwas wird. Ich bin jedenfalls gespannt und werde weiter berichten. Sicher folgen auch bald die ersten Bilder.

 

3 Thoughts on “Essbare Ranken

  1. Wie wäre es mit Paprika oder/und Johannisbeeren?

     

Kommentar verfassen

Post Navigation