Ich war in den vergangenen Tagen viel auf Facebook mit meinem Becherwuerfel Profil unterwegs. Einfach weil nicht jeder dort gleich meinen echten Namen kennen muss und weil ich Becherwuerfel ein wenig bekannt machen will. Dabei fiel mir aber eine Sache ganz gewaltig auf.

Facebook eignet sich nicht für Diskussionen?

Ich habe mich auf Facebook vor allem auf der Facebookseite von Frau Peter von den Grünen bewegt. Auch hier im Blog habe ich das bereits thematisiert. Auf Frau Peter prasselt weiterhin ein Shitstorm ein, nur weil sie ihren Job als Oppositionspolitikerin macht. Nämlich hinterfragen und kritisieren.

Dafür erntet man Hass und beschimpfungen. Nicht selten Beleidigungen und Verleumdungen. Genau in diese Debatte habe ich mich rein gehängt. Leider eher mit mangelndem Erfolg. Ich hatte das Gefühl, dass die Leser meine Kommentare nicht einmal verstanden haben. Als Antwort bekam ich ebenfalls Beleidigungen. Mir wurde unterstellt, dass ich ein Bewerbungsschreiben als Stasi Mitarbeiter schrieb oder als Denunziant. Dabei wollte ich die Teilnehmer und Mitdiskutanten nur mit diversen Fragen uas der Reserve locken. Erreicht habe ich rein garnichts.

Klar hatte ich schon etliche gute Diskussionen auf Facebook. Diese dann aber meist nicht auf öffentlichen Seiten, sondern eher in privaten profilen. Da wo Respekt irgendwie noch vorhanden ist. Auf öffentlichen Seiten und profilen ist das nicht mehr möglich. Gefühlt fehlt einem großteil der Nutzer erstens das Wissen um sachlich und konstruktiv zu diskutieren und zweitens der Respekt auch im Internet seinem Gegenüber mit Anstand entgegen zu treten.

Auf Blogs ist das noch etwas anders

Hier auf dem Blog hatte ich dagegen bereits einige wirklich gute Diskussionen auch mit erbitterten politischen Feinden. Dennoch gingen hier immer alle respektvoll und mit Anstand miteinander um. Warum das auf Facebook so ist kann ich nicht sagen. Aber es macht mir persönlich viel mehr Spaß auch auf anderen Blogs zu diskutieren als auf Facebook.

Schon allein die Hemmschwelle in einem Blog einen Kommentar zu verfassen ist etwas höher. Zudem kann der Admin die Diskussion ein wenig moderieren und lenken bzw. Hass und Spam unterbinden. Doch warum ist die Diskussionskuultur auf Blogs so anders als in sozialen Netzwerken? Ich hab da keine pauschale Antwort darauf.

Wie seht ihr das? Diskutiert ihr lieber auf Facebook oder in den Kommentaren in Blogs?

 

9 Thoughts on “Facebook oder Blogs – Was eignet sich besser zum diskutieren?

  1. Auch ich meine zu erleben, dass die Diskussionskultur in Facebook und Youtube leider abnimmt. Aus der Deckung der Anonymität wird oft beleidigt und polarisiert. Oder, was ich noch schlimmer erlebt habe, offensichtlich gezielt diffamiert. Möglicherweise teilweise auch automatisiert, deshalb hat man/frau vielleicht auch das Gefühl, dass die Argumente des Vorkommentars weder gelesen noch verstanden werden.

    In Blogs lassen sich Hass-Kommentare einfacher abschalten. – Macht aber auf Dauer auch keinen Spaß.

     
    • Ludwig on 8. Januar 2017 at 15:35 said:

      Also auf meinem Blog habe ich noch nie erlebt das jemand diffamieren oder beleidigen will. Jeder hat sich benommen und sich respektvoll und anständig benommen. Bisher habe ich noch nie einen Kommentar zensieren müssen. Das mag aber auch daran liegen, dass mein Blog nicht so besonders stark frequentiert wird.

       
  2. Facebook zensiert nicht und neben der Tatsache das alles schnell getippt und abgeschickt ist, ist dies womöglich einer der Gründe warum es dort so heftig ist. Außerdem glauben viel tatsächlich anonym zu sein, während du für Kommentare auf Blogs i.d.R. eine Mailadresse brauchst.

    Facebook hat andererseits auch den Vorteil- oder auch Nachteil- dass dort auch Politiker und Co vertreten sind und dort posten- ähnlich wie Twitter, aber entweder haben diese Leute keine Blogs oder aber sie scheinen nicht ansprechbar weil es von anderen gepflegte Blogs sind, oder sie nichts spontan posten. Dadurch sind sie auf Blogs zu entfernt. Letztlich finde ich Blogs wo Leute Artikel kommentieren aber vom Autor keinerlei Reaktion und Hinweis darauf erfolgt ob er/sie das überhaupt liest, nicht so toll. Deswegen bemühe ich mich immer bei mir auf Kommentare zu reagieren und wenn es nur ein Like ist.

    Ich habe schon einige längere Diskussionen auf Facebook gesehen und was mich nervt, ist das es sehr schnell unübersichtlich wird. Es werden nur einige Kommentare angezeigt, den Rest musst du erst ausklappen, Antworten an eine bestimmte Person stehen teilweise erst 10 Kommentare später und so macht nicht mal das vollständige Lesen irgendwie Freude. Irgendwann hast du für verschiedene Kommentare denen du gern was erwidern würdest, aber wie und wo?

    Zusammengefasst: ich bevorzuge Blogs.

     
    • Ludwig on 9. Januar 2017 at 13:34 said:

      Das nervt mich auf Facebook auch sehr. Es gibt zig Kommentare auf die du geantwortet hast, du bekommst eine Antwort und musst dich erst wieder zu deinem Kommentar durchwühlen. Finde mal den einen Kommentar zwischen 1000 anderen Kommentaren. Oft habe ich das schon aufgegeben. Ich bevorzuge auch eher Blogs oder auch Foren.

       
  3. Ludwig: Also auf meinem Blog(s) gab’s auch noch keine Diffamierungen. Jedoch in Facebook und Youtube habe ich diess unter Beiträgen allerdings schon süß-sauer bis bitter erleben dürfen. Blöd daran war, dass meiner Meinung die Inhalte eher harmlos (m.E.) waren, jedoch bestimmte Stichworte vorkamen, wie „Predigt“ und „Pilger-Seminar“. Dann war’s mit „Multikulti“ schnell vorbei. Besonders nervig war, dass offensichtlich der eigentliche Inhalt gar nicht gelesen wurde.
    Hab’s aber überlebt 😉

     
  4. Also ich bin definitiv der Meinung, dass tatsächlich konstruktive Diskussion auf Facebook so gut wie nicht mehr möglich sind.

    Auf einem Blog verlaufen die Unterhaltungen meist wesentlich besser, weil sich dort Menschen begegnen die vom Thema angesprochen wurden oder begeistert sind.

    Leider hat sich auf Facebook sehr die Mentalität eingeschlichen, dass jeder Beitrag teilweise mit Hass oder Verachtung gestraft wird.

     
    • Ludwig on 13. Januar 2017 at 23:19 said:

      Dsnke für deinen Kommentar. Leider hast du Recht, obwohl ich auch schon gute Diskussionen auf Facebook hatte.

       

Kommentar verfassen

Post Navigation