Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich habe das Gefühl die Zeit rast. Deswegen habe ich es doch beinahe verpennt euch allen frohe Weihnachten zu wünschen.

So viel habe ich mir in der Vorweihnachtszeit vorgenommen. Ich wollte mir schön viel Zeit lassen um Geschenke zu kaufen. am Ende ertappe ich mich am 22. Dezember verzweifelt durch die Läden hetzen und nach Geschenken suchen, weil ich es vorher einfach nicht hinbekommen habe.

Eigentlich wollte ich viel öfter mal auf den Weihnachtsmarkt, stattdessen habe ich es genau zwei mal geschafft. In der Stadt war ich einmal und meine Freundin und ich haben da ganz schnell die Flucht ergriffen weil es uns einfach zu voll und hektisch war. Wie soll man denn bei einem solchen Massengerammel in Weihnachtsstimmung kommen?

Immerhin haben wir den „alternativen“ Weihnachtsmarkt im Werk II in Connewitz mal besucht, haben aber auch dafür eigentlich viel zu wenig Zeit eingeplant. Eigentlich wollten wir noch mal hin. Beim eigentlich ist es geblieben. Schade eigentlich 😉 . Achja und ich vergaß dass ich es immerhin geschafft habe über den schönsten Weihnachtsmarkt zu bloggen.

Es ist eben echt schwer in einem 3 Schicht System irgendwie mal ein wenig freie gemeinsame Zeit zu finden und das ist sehr bedauerlich. Die Tatsache das ich nicht einmal zu Weihnachten, geschweige denn Silvester mit Freunden oder Familie verbringen kann, weil ich arbeiten muss bringt mich doch etwas zum nachdenken. Wenigstens ein Feiertag hätte man ja mal frei machen können oder?

Nun sitze ich alleine zuhause, weil alle in meiner WG bei ihren Familien sind. Nur ich muss morgen wieder arbeiten…

Doch eigentlich wollte ich nicht rum heulen und irgendwie bin ich ja selbst Schuld, hätte ja auch mal nein sagen können und immerhin habe ich am 26. Dezember frei. Da habe ich auch mal ein wenig Zeit für die Familie, wenn sie auch extra von Thüringen her kommen müssen.

Noch schnell danke sagen

Doch genug gequascht. Heute ist das Fest der Liebe und deswegen möchte ich nicht vergessen euch allen für eure Treue zu danken. Ich habe in diesem Jahr durch den Blog viele tolle Erfahrungen gemacht. Ich freue mich wirlich über jeden Leser und jeden Kommentar. Ohne euch würde ich zwar auch bloggen, würde es wohl aber doch irgendwann aufgeben. Immerhin seid ihr ja meine Daseinsberechtigung (oder so). In diesem Sinne wünsche ich euch allen frohe und erholsame Weihnachtsfeiertage. Vielleicht liest man sich, vielleicht auch nicht. Wer weiß 😉

2 Thoughts on “Frohe Weihnachten

  1. Dir wünsche ich trotz arbeiten ein schönes Fest.
    Du bist allein zu Haus – ist doch vielleicht mal eine gute Gelegenheit mit sich selbst Innehalten
    Also FROHE WEIHNACHTEN!.

  2. Thomas Reukauf on 27. Dezember 2016 at 21:37 said:

    Ja, finde ich auch sehr schade, das du an diesen Tagen arbeiten musst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation