Thüringen ist anscheinend das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, wenn es um dämliche Demos geht.

Nachdem Sügida aus Suhl nun als Thügida weiter zieht, formiert sich im Süden die nächste Gida-Demo. Ihr Name ist „Fegida“.

Fegida steht für „Fussballfans Europas gegen die Islamisierung Europas. Das ganze Drama soll in Hildburghausen starten.

Dämlicher geht nimmer

Ok, es gibt schon dumme Nazis Das ganze geht mit Sicherheit auf unseren echten deutschen Fußballverein zurück, dessen Name mir gerade entfallen ist. Jedenfalls hängt da unser Tommy Frenckauch mit drin.

Wenn man als Fußballfan unter dem Deckmantel gegen Islamiisierung gegen Ausländer hetzt ist das echt schon sehr sehr hohl. Mal unabhängig davon, das unsere Mannschaften voll sind mit Spielern aus dem Ausland bzw. ausländischer Herkunft, suggeriert der Sport allein eben nicht gegen andere Kulturen und Religionen zu sein.

Dieses ganze Gida gedöhns wird immer unglaubwürdiger und skuriler. Wird Zeit das sich dieser Mist wieder im Sande verläuft und Rassisten nicht mehr diesen Deckmantel für ihre Hetze nutzen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation