Spenden, Hospiz, NeonaziIm Gasthaus „goldener Löwe“ in Kloster Vesra ist einiges los. Hier hat der südtüringer Neonazi Tommy Frenck sein eigenes kleines Reich erschaffen. Von hier aus werden Veranstaltungen in der rechten Szene geplant und durchgeführt. Hier treffen sich rechte Musiker, Politiker und eben ganz „normale“ Neonazis (auch wenn sie nicht so genannt werden wollen).

Ein kleiner Beweis wie umtriebig Herr Frenck ist Beispielsweise das Rock für Identität, welches auch von ihm initiiert wurde. Desweiteren schaffte es Tommy Frenck immer wieder in die nationale und auch internationale Presse. Unter anderem weil er am 20.April Essen für 8,88€ in seinem Gasthaus anbot. So erhält Frenck immer mehr Aufmerksamkeit durch die „Systempresse“, was ihm auf seiner Facebookseite schon über 14600 Gefällt mir Angaben brachte.

Hospiz lehnt Spende ab

Nun hat er es wieder in die Presse geschafft. Diesmal mit einer Aktion in der er ein Essen in seinem Restaurant für 250€ versteigert hat, diesen Gewinn verdoppelte und somit 500€ an ein Kinderhospiz spenden wollte. Damit wollte Frenck sicher stellen, dass auch „endlich was für unsere eigenen Kinder getan wird“.

Als der Hospiz Betreiber das erfuhr reagierte er jedoch etwas entsetzt. Man erteilte Frenck, der das Geld persönlich überreichen wollte im vorraus Hausverbot und erklärte, dass man generell keine Spenden von politisch extremistisch handelnden Gruppierungen an.

Frenck reagierte darauf empört und schiebt natürlich alles auf den politischen Mainstream und die „political correctness“. Zudem ginge es durch das ablehnen der Spende dem Betreiber angeblich mehr um das eigene Image als um die Kinder unter dieser Entscheidung leiden würden.

Ich persönlich finde die Entscheidung des Hospizes für richtig, da politisch extreme durch solche Aktionen immer wieder versuchen die Gunst der Bevölkerung zu erringen. Es soll der Eindruck entstehen, dass die wirklich etwas tun. Doch die Ideologie die dahinter steht versucht man gekonnt zu ignorieren.

Was haltet ihr von Spenden von besonders extremen? Darf man die als gemeinnütziger Verein (z.B. ein Hospiz) annehmen oder gibt es Grenzen?

 

One Thought on “Hospiz lehnt Spenden von Neonazi ab

  1. Schwierig. Gemeinnützig bedeutet ja zum Wohle Aller und ob solche Leute dem Wohl Aller dienlich sind, wage ich doch stark zu bezweifeln. Andererseits: Das Wohl Aller steht bei vielen anderen auch nicht gerade auf der Prioritätenliste ganz oben. Die sind zwar nicht extremistisch, aber genauso und diverse Leute spenden auch nur zu Gunsten des eigenen Images. Da ist auch nicht unbedingt das was ich feiern würde. Wenn ich also das Geld von den Einen nehme um damit gutes zu tun, dann sollte ich vielleicht auch das andere nehmen. Oder doch nicht, weil die Menschen-verachtende Ideologie die bei jenen dahinter steht mich nachts nicht mehr schlafen ließe? Eine Frage des persönlichen Gewissens, aber vermutlich hätte ich entschieden wie der Hospiz-Betreiber

     

Kommentar verfassen

Post Navigation