Kennt ihr das? Ihr esst etwas und schon kurze Zeit später bekommt ihr einen regelrechten Heißhunger auf etwas süßes. Kein Wunder denn wir sind wahrscheinlich alle süchtig nach dem süßen Gold.

Zucker kann süchtig machen. Wenn man etwas süßes isst, werden Glückshormone freigesetzt und man fühlt sich wohl. Deswegen essen wir wahrscheinlich alle gerne Süßigkeiten. Doch was im ersten Moment nicht schlecht klingt, ist am Ende wie eine Sucht. Der Körper verlangt nach einem Stoff um dieses Gefühl wieder herzustellen und schon sind wir in der Zuckerfalle.

Der Körper freut sich wenn er Zucker bekommt. Da er aber viel zu viel davon bekommt, bleibt ihm nichts anderes übrig als die ganzen Kohlenhydrate in Fett umzuwandeln und im Körper abzulagern. Die Folge sind Übergewicht und sogar Krankheiten.

Aber z.B. Vollkornbrot hat doch auch viele Kalorien.

Das bestreitet auch keiner. Doch der Grund für den Heißhunger ist neben dem Wohlbefinden der Blutzuckerspiegel. Wenn wir etwas süßes mit  viel Kristallzucker essen schnellt unser Blutzuckerspiegel nach oben. Der Körper steigert die Produktion von Insulin und sorgt so dafür das das viele Zucker als Energie in die Zellen gelangt. Alles was übrig bleibt wird gespeichert und der Blutzuckerspiegel senkt sich rapide wieder ab. Der Körper denkt wieder, dass er Energie benötigt und der Heißhunger kommt zurück.

Beim Vollkornbrot ist das etwas anders. Es enthält viele langkettige Zuckerarten, wodurch der Körper zunächst zu tun hat um den Zucker in verwertbaren Einfachzucker umzuwandeln. So gelangt der Zucker auch nur nach und nach in den Blutkreislauf, wodurch der Blutzuckerspiegel auch über längere Zeit konstant bleibt. Es kommt auch nicht so schnell zum Heißhunger. Deswegen ist es auch kein Problem wenn man Nahrung zu sich nimmt, die viele Kalorien haben. Nur auf den Zuckeranteil sollte man achten.

Viele dicke Menschen kaufen viele süße Sachen

Kennt ihr den Ausspruch von dicken Leuten die sagen „ich ess garnicht so viel“. Das höre ich immer wieder. Oft stimmt das sogar auch man fragt sich warum die nun dick sind.

Als ich gestern einkaufen war, sind mir irgendwie nur dicke Menschen aufgefallen. Also nicht nur „dicke“ sondern auch richtig „fette“ Menschen und deren Einkaufswagen haben sich dann doch sehr von meinem unterschieden.

Es werden viele süße Produkte gekauft. Oft sind das auch Produkte bei denen man denken könnte, dass sie gesund seien. Doch ein Blick auf die Nährwerttabelle verrät oft ungeahntes. Zudem sind in den Einkaufswägen von dicken Menschen immer Getränke, die zwischen 10 und 50% Zucker enthalten. Vor allem der Zucker aus Getränken sorgt für enorme Blutzuckerschwankungen und Heißhunger. Oft ist das empfundene Durstgefühl nach süßen Getränken nur ein Heißhunger nach mehr Zucker und so kippt man immer mehr der süßen Plörre in sich rein und wundert sich warum man immer dicker wird.

Was nun tun gegen den bösen Zucker?

Es gibt keinen bösen Zucker und auch der Kristallzucker ist für unseren Körper als schneller Energielieferant wichtig. Nur eben nicht in solchen Massen. Ich persönlich steige gerade auf eine Zuckerarme Ernährung um, was aber auch nicht immer gelingt. Hier ein paar kleine Tipps:

  1. Kohlenhydratarm? Nein Zuckerarm!  Kohlenhydrate sind Energielieferanten. Wir brauchen viel davon am Tag. Ca. 50 – 60% unserer Ernährung sollten Kohlenhydrate sein. Deswegen kann man auch zu Produkten greifen die mal mehr Kalorien haben (wie z.B. Brot). Trotzdem sollte man auf den Zuckeranteil achten. Ich persönlich habe meine Grenze bei 5% gesetzt. Das heißt alles was mehr als 5g Zucker auf 100g hat kommt nicht mehr in den Einkaufswagen. Das ist nicht leicht. Marmelade mit einem Zuckeranteil von 50% gehört für mich eigentlich dazu. Zudem ist in völlig ungewöhnlichen Produkten Zucker enthalten. Selbst eingelegte Gurken haben einen Zuckeranteil von 6 – 11%. Selbst Obst ist eigentlich Tabu. Besser ist Gemüse. Aber ich denk ein paar Ausnahmen kann man schon machen. 😉
  2. Getränke – Fast alle Getränke die man im Laden zu kaufen bekommt sind gesüßt. Das beginnt bei den Fruchtsäften (hier ist es meistens Fruchtzucker) und hört bei Wasser mit Geschmack auf. Über Cola, Fanta, Sprite, Energiedrinks und den ganzen Kram braucht man nicht reden. Ich trinke inzwischen nurnoch ungesüßten Tee oder Wasser aus der Leitung. Mein Tipp: Wasser mit Zitronenscheiben schmeckt echt lecker und ist zudem viel billliger als der ganze süße Kram.
  3. Snacks – Gern naschen wir mal zwischendurch oder essen Süßigkeiten während eines gemütlichen Fernsehabends. Doch es gibt auch gesunde Formen von Snacks. Wie wäre es Beispielsweise mit einem leckeren Gemüsedip?

In diesem Sinne wünsche ich euch viel Spaß beim ausprobieren. Macht euch ruhig mal den Spaß und schaut auf die Nährwerttabellen der Produkte. Es ist durchaus interessant. Dennoch reicht eine Reduzierung des Zuckerkonsums nicht aus um abzunehmen oder insgesamt gesünder zu leben. Experten raten auch von einem erhöhtem Fleischkonsum ab. Insgesamt ist eine ausgewogene Ernährung und viel Bewegung wichtig für eine gesunde Lebensweise. Zucker ist nur ein Übeltäter von vielen in unserer Wohlstandsgesellschaft.

 

Kommentar verfassen

Post Navigation