Ich habe die Funktion auf Facebook bestimmte Seiten und Inhalte zu melden gern genutzt. Keine meiner Meldungen kam durch, aber immerhin habe ich etwas versucht.

Letzte Woche war in Hildburghausen eine Naziveranstaltung mit ca. 1500 Besuchern und nur etwa 75 Gegendemonstranten. Damit war diese Veranstaltung eine der größten der letzten Jahre im  gesamten Bundesgebiet. Veranstalter waren Patrick Schröder und natürlich unser Südthüringer Liebling Tommy Frenck.

Natürlich gab es viele Reaktionen auf der Gegenseite der Veranstaltung. Immerhin scheint ja einiges schief gelaufen zu sein. Auch bei Facebook gab es diese Diskussion. Den Beitrag eines Gegendemonstranten lud Tommy Frenck öffentlich und nicht anonymisiert auf seine eigene Facebookseite. Jeder konnte sehen, von wem die ursprüngliche Nachricht stammt. In meinen Augen gegen das Persönlichkeitsrecht (auch wenn es den tollen teilen-Button gibt). In den Kommentaren postete einer der Veranstaltungsteilnehmer die Adresse des Verfassers, mit dem Kommentar, das man sich ja mal persönlich mit ihm unterhalten könne.

Hier hört der Spaß in meinen Augen auf. Ich versuchte den Beitrag zu melden. Doch Facebook gab mir nur den Hinweis, dass ich Tommy Frenck doch darum bitten soll, den Beitrag zu entfernen (natürlich wird er dieser Bitte nachkommen) oder ihn zu blockieren (wovon nur ich etwas hätte).

Nun frage ich mich warum Facebook diese Funktion des meldens entfernt hat. Macht es zu viel Aufwand? Zu teuer? Ich stell mir gerade ein Cybermobbingopfer vor, dass seinen Stalker höflichst darum bitten soll, es zu unterlassen. Mit dieser Einschränkung ist keinem geholfen.

Foto: dkalo

 

Kommentar verfassen

Post Navigation