Pseudonym oder Klarname?Wer im Internet aktiv ist, der kann sich ganz einfach hinter einer digitalen Mauer verstecken. Er kann fremde Identitäten annehmen, falsche Angaben machen oder einfach nur eine zweite Identität unter einem Pseudonym aufbauen. Der Webmasterfriday beschäftigt sich aktuell mit diesem Thema.

Für mich gibt es im Internet zwei Identitäten. Meine wahre Identität und die Identität die hinter einem Pseudonym steckt und möglichst anonym bleibt. Mit meinem Pseudonym bin ich Beispielsweise bei Geocaching.com angemeldet. Doch im Grunde halte ich nicht sonderlich viel von Pseudonymen. Das mag vielleicht beim Onlinespielen oder bei unwichtigeren Dingen keine große Rolle spielen, aber für mich als Blogger stand von Anfang an fest das ich diesen Blog mit meinem echten Namen betreibe.

Warum mit echtem Namen?

zunächst denke ich, dass meine Leser so einen besseren Bezug zu mir haben. Ich habe eine „über mich“ Seite, die sehr oft angeklickt wird. Meine Leser sollen mich ruhig kennen. Das ist wie ich finde ein wichtiger Faktor für einen guten Blogger. Der persönliche Kontakt ist wichtig und je persönlicher, desto lieber kommen sie wieder. Vorrausgesetzt die Inhalte gefallen natürlich.

Natürlich gibt es Blogs, die mit Synonym betrieben werden. Auch solche Blogs können sehr erfolgreich sein. Doch bei mir geht es auch um das Prinzip. Dieser Blog ist ein Meinungsblog, ein persönlicher und ein privater Blog. Warum sollte ich mich also hinter mir selbst verstecken. Das wäre doch irgendwie auch etwas seltsam oder?

Zu einem persönlichen Blog gehört der persönliche Kontakt und das möglichst persönlich. Zu einem Meinungsblog gehört jemand der klar und offen zu seiner Meinung steht. Ein Pseudonym macht unglaubwürdig und erweckt den Eindruck man versteckt sich hinter seinem Pseudonym. Allein aus diesen Gründen führe ich diesen Blog unter meinem klaren Namen.

Es ist jedem seine Sache

Natürlich ist das nur meine Meinung und ich habe überhaupt nichts dagegen wenn jemand mit Pseudonym bloggt. Er wird wie auch ich für seine Entscheidung gute Gründe haben. Soll heißen, ich kann es ebenso verstehen, wenn jemand im Netz mit seinem echten Namen nicht auftauchen möchte. Geht mir ja teilweise auch so.

One Thought on “Klarname oder Pseudonym – Wie ich mich gebe

  1. Pingback: Klarheit mit Klarnamen oder anonym hinter Pseudonym « Putzlowitscher Zeitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation