Seit nunmehr 5 Wochen marschieren durch die kleine Stadt in Südthüringen Nazis. Sie marschieren natürlich wie das Dresdner Vorbild Pegida unter dem Decknamen „Sügida“ (Südthüringen gegen die Islamisierung des Abendlandes).Doch auch diesmal wird es nicht viel anders laufen als die vergangenen male. 500 – 800 Neonazis werden sich mit „besorgten Bürgern“ zusammen auf einen Platz stellen und sich Reden von verurteilten Volksverhetzern anhören.

Auch wenn Tommy Frenck hier nicht in der ersten Reihe auftaucht, steckt er tief in der Sache drin. Auf der ersten Kundgebung trat er auch als Redner auf. Schon in der Vergangenheit hatte Frenck mit rassisischen Äußerungen auf sich aufmerksam gemacht.

Auch wenn einige der Forderungen von Pegida stimmen mögen und wirklich einiges schiief läuft, kann ich nur jedem raten, nicht auf eine solche Veranstaltung zu gehen. Diese Demonstrationen sind der falsche Weg um irgendetwas zu erreichen.

Schon allein wegen rassistischer Hetze heißt es auch diesen Montag wieder sich dieser Meinungsmache und Hetze in den Weg zu stellen. Für ein weltoffenes und buntes Suhl.

One Thought on “Südthüringen bleibt bunt

  1. Pingback: Die Distanzlose CDU | Becherwürfel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation