In Paris ist ein schrecklicher Terroranschlag verübt worden. Das ist in diesem Jahr nicht zum ersten mal passiert. Täglich passieren irgendwo auf der Welt schreckliche Anschläge, bei denen täglich Menschen sterben. Paris hat Europa allerdings ins Herz getroffen und so ist ganz Europa starr vor Schock.

Diese Reaktion ist durchaus verständlich und auch ich habe erst einmal nicht begriffen, was da nun eigentlich passiert ist.  Es hat uns alle getroffen, mitten ins Herz. Doch ohne nun die Anschläge von Paris in irgendeiner Weise zu verharmlosen, grenzt es wie ich finde schon an Doppelmoral. Warum gedenkt keiner den Toten die jeden Tag auf der Welt sterben? Hier sollte ein globales Denken einsetzen und  nicht nur vor der eigenen Haustür gekehrt werden. Probleme können längst nicht mehr nur lokal betrachtet werden.

Zu allem übel kommen nun wieder die sogenannten „Asylkritiker“ aus ihren Löchern gekrochen um zu behaupten, dass Ausländer ja nun alle kriminell sind und gar nicht erst ins Land gelassen werden dürfen Aus Kreisen der AFD hört man gar Forderungen, dass an den Grenzen auch Schusswaffen genutzt werden sollten, um dem Flüchtlingsstrom einhalt zu gebieten.

Doch schauen wir uns den „Flüchtling“ einmal genauer an. In den meisten Fällen handelt es sich um Zivilisten, die genau vor diesem Terror fliehen. In deren Ländern passieren täglich Anschläge oder sie müssen um ihr Leben fürchten, weil sie verfolgt werden oder einfach nur Hunger leiden. Nun kann ich in keinster Weise verstehen, was die Anschläge von Paris nun mit Flüchtlingen zu tun hat. Natürlich nutzen Terroristen auch diese Wege um ins Land zu gelangen, aber den restlichen 99,9% Menschen die an unseren Grenzen stehen und keine Terroristen sind nun die Einreise zu verbieten wäre völliger Irrsinn. Wir haben nicht umsonst ein Grundgesetz und Menschenrechte, an die wir uns halten müssen.

Um unser Land (in dem noch nicht ein islamistischer Terroranschlag stattfand) sicherer zu machen müssen ganz andere Maßnahmen her. Wie wäre es damit, zu zeigen, dass wir nicht die bösen sind, für die uns manche halten? Wie wäre es mit Fluchtwegen, die kontrolliert und sicher sind? Wie wäre es, wenn Europa mal an einem Strang ziehen würde und Deutschland sich besser um den einzelnen kümmern würde?
Natürlich kann man so nicht gänzlich verhindern dass Terroristen einreisen, aber in meinen Augen haben wir unsere Menschlichkeit verloren, die uns zu dem macht was wir sind, wenn wir solche Anschläge als Vorwand nehmen, Notleidenden Menschen nicht zu helfen. Genau in diesem Augenblick habe ich auch ein wenig Verständnis für den Hass auf die westliche Welt.

Bild: Anne ღ

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Post Navigation