Bienenkiller verhindern!Die Biene ist ein Insekt, welches für uns vor allem für die süße Versuchung Honig bekannt ist, doch sie kann noch viel mehr, ist aber auch von einem massenhaften Bienensterben bedroht.

Albert Einstein sagte schon vor vielen Jahren:

Wenn die Biene von der Erde verschwindet, dann hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben

Das mag zwar übertrieben klingen, ist aber im weitesten Sinne wahr, denn die Biene erfüllt in unserem Ökosystem Aufgaben, die so schnell kein anderes Insekt ersetzen kann. Die Biene ist vor allem für die Bestäubung von vielen Pflanzenarten verantwortlich. So gibt es Pflanzen die nur von Bienen bestäubt werden. So sind ca. 80 % unserer heimischen Pflanzen von Bienen als Bestäuber angewiesen.

Albert Einstein hatte also nicht ganz unrecht mit seiner Aussage. Einfach gesagt: gibt es Bienensterben, gibt es Pflanzensterben. Die Folge wäre ein erheblicher Einbruch unserer Landwirtschaftlichen Produktion, was Hungersnöte mit nie geahnten Folgen auslösen würde.

Bereits heute Länder ohne Bienen

Die Biene ist nicht nur bedroht, sie steht am Rande ihrer Existenz. Jedes Jahr stirbt in Deutschland jedes dritte Bienenvolk. Die Aufgaben der Bestäubung erledigen zwar auch andere Insekten, aber längst nicht so ausdauernd und effektiv wie unsere Biene.

In China hat man das Spiel bereits heute zu weit getrieben und ein Massenhaftes Bienensterben verursacht. Dort wurden in einigen Regionen nahezu alle Insekten aufgrund des sehr hohen Pestiziteinsatzes ausgelöscht. Die Folge daraus ist, dass auf einigen Plantagen Menschen angestellt werden mussten, die mit Hilfe von Wattestäbchen pflanzen manuell bestäuben. Ein Aufwand, der nicht nur utopisch klingt, sondern auch ist. Wenn man sich nun vorstellt, dass auf Plantagen und Anbauflächen der ganzen Welt Menschen herum laufen, die Pflanzen manuell bestäuben, kann man sich vorstellen, wie teuer ein solches Unterfangen wäre. Lebensmittel würden zu Luxusgütern…

Ursachen für massenhaftes Bienensterben

Bienen dürfen nicht aussterben. Sie sind für das Leben auf diesem Planeten essentiell. Die Ursachen für das Sterben sind allerdings vielfältig. Zum einen ist das, die aus Asien stammende Varroamilbe, die bei uns Massenhaft Bienenvölker zerstört und sich ungehemmt ausbreitet. Zum anderen sind das Pestizide, die Bienensterben verursachen. Andere Gründe werden noch diskutiert (z.B. die Desorientierung von Bienen durch Handystrahlen)

Fakt ist allerdings, dass es kurz vor 12 ist und sich anscheinend nichts ändert. So wurde in Deutschland vor einiger Zeit Pflanzenschutzmittel verboten, welche das Bienesterben verursachen. Doch anscheinend ist Profit und Macht wichtiger als unser aller Überleben und diese Pflanzenschutzmittel drohen unter Auflagen wieder zugelassen zu werden. Zukünftig soll mit diesen Pestiziden gebeiztes Saatgut zugelassen werden. Wissenschaftler halten das allerdings für problematisch, da Bienen über die Blüten und Planzen das Pestizit sogar in hoher Konzentration aufnehmen würden und das Bienensterben weiter noch weiter beschleunigt werden würde.

Das gilt es wie ich finde zu verhindern, deshalb habe ich heute einen Appell über Campact unterzeichnet. Ihr könnt (oder solltet) das auch tun, wenn euch unser Leben wichtig ist.

Quellen: http://www.derwesten.de/zeusmedienwelten/mediacampus/fuer-schueler/zeus-regional/hagen/wenn-die-biene-stirbt-stirbt-auch-der-mensch-id8742280.html
https://www.campact.de/bienen/appell/5-minuten-info/

One Thought on “Über die Biene und das Bienensterben

  1. Pingback: Unkraut #02 Löwenzahn - Becherwürfel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Post Navigation