Giersch BildGiersch ist eine reine Wucherpflanze. Vor allem im Frühling ist er eine der ersten Pflanzen die man so ergrünen sieht.

Selbst Wikipedia beschreibt sie als „Bei Gärtnern lästiges Unkraut“. Doch auch als „wohlschmeckendes Wildgemüse“. Grund dafür ist die schwere Bekämpfung im Beet. er wuchert und hat unterirdische Triebe, die nur schwer zu bekämpfen sind. Ist nur ein kleines bisschen Wurzel noch im Beet, kann man davon ausgehen das er zurück kommt.

Doch was viele nicht wissen ist, dass dieses „Unkraut“ durchaus essbar ist. Im Mittelalter wurden diesem Kraut sogar heilende Wirkungen zugesprochen. Es hilft angeblich gegen Gicht und auch gegen Magenschmerzen und allerhand andere Leiden. Doch die medizinische Wirkung ist nicht nachweisbar und so fehlt diese Pflanze in modernen Naturheilkundebüchern.

Was jedoch nachgewiesen ist, ist der hohe Vitamin C und Beta Karotin Gehalt. Ebenso weißt Giersch  Mineralien und Spurenelemente auf, was Giersch durchaus sehr gesund macht und als Gemüsepflanze relevant macht.

Wie wird Giersch zubereitet

Leider sind meine Erfahrungen mit Giersch noch sehr gering. Ich kenne diese Pflanze bisher nur als Kraut im Salat. Der Geschmack erinnert ein wenig an etwas harzige Petersilie. Gekocht soll er eher an Spinat erinnern, was sie zum guten Ersatz für Spinat macht.

Giersch als LebensretterGiersch

Heute ist der Giersch in meinen Augen zu unrecht eher verrufen. Doch diese Pflanze hat schon sehr viele Leben gerettet. Vor allem in Hungerzeiten griffen die Menschen immer mehr als Nahrungs und Nährstoffquelle darauf zurück. So auch in den vergangenen Weltkriegen, wo diese Pflanze vielen Menschen über den größten Hunger geholfen hat.

Giersch hat die positiven Eigenschaften, dass es im Frühjahr schon sehr früh zur Verfügung steht und auch lange geerntet werden kann. so konnte man sich fast das ganze Jahr gut damit versorgen.

Nach so vielen guten Eigenschaften dieser Pflanze stellt sich nun die Frage, warum diese Pflanze heute so verrufen ist. Der Hauptgrund sind wohl Gärtner, die vergeblich versuchen diese Pflanze zu bekämpfen. Selbst starke Pestizide können dieser Pflanze oft nichts anhaben. So ist sie ein ständiger Begleiter im Leben eines Gärtners. Vielleicht kann man aber lernen mit dieser Pflanze zu leben und das eine oder andere leckere Gericht einmal ausprobieren.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Giersch

 

3 Thoughts on “Unkraut #01 – Giersch

  1. Servus,

    Giersch habe ich Gottseidank letzte Woche irgendwo in der Hecke gefunden. Gleich habe ich mir ein Stück ausgegraben und in greifbare Nähe gepflanzt in der Hoffnung dass er sich auch hier etabliert.
    Ob Tee, Smoothie, Salatbeilage oder so im Vorbeigehen – Giersch hat im Gegensatz zu normalem Salat sogar Eigengeschmack – hoho!
    Wennst mal schaust welche Inhaltsstoffe diese Powerpflanze hat, muss man sich fragen warum wir uns so viel Mühe machen Salat zu ziehen.

    Beste Grüße aus dem südl. bayerischen Wald
    Rob

     
  2. Pingback: UNKRAUT #02 – Löwenzahn - Becherwürfel

  3. Pingback: Unkraut #03 - Knoblauchsrauke - Becherwürfel

Kommentar verfassen

Post Navigation