Eigentlich ist das Thema von heutigen Webmasterfriday nicht wirklich was für mich. Es geht um das eigene Verhalten beim Autofahren. Doch ich will mal meinen Senf dazu geben.

Ich habe kein Auto und fahre deshalb kein Auto (logisch oder?). Da ich momentan auch kein Fahrrad fahre weiß ich garnicht welchen Fahrstil ich persönlich bevorzuge. Früher bin ich immer ohne Bremsen die Berge runter gebrettert, wo jeder andere gebremst hat. Ob ich das heute noch machen würde – ich weiß es nicht.

Autofahrer kann man Kategorisieren

Oft bin ich Mitfahrer und ich kann Menschen beobachten, die Auto fahren. Da gibt es die dauernd gestressten, die fluchen und schimpfen was das zeug hält. Da denke ich immer: entspann mal! Da gibt es die übervorsichtigen, die am liebsten dauerhaft mit 40 fahren: Da denke ich: es geht auch etwas schneller! Es gibt die rasanten, die genau das Gegenteil vom übervorsichtigen sind. Sie könnten vielleicht etwas vorsichtiger fahren. Doch zum Glück ist ein Großteil der Autofahrer sehr durchschnittlich. Das ist wahrscheinlich dann auch der Grund warum es so wenig Unfälle gibt.

Von außen kann ich nur sehr schlecht beurteilen, unter welche Kategorie Autofahrer ich gehöre. Wahrscheinlich würde ich einen durchschnittlichen Autofahrer abgeben. Doch zunächst sollte ich erst einmal den Führerschein in Angriff nehmen. Dafür muss ich diese Ausbildung erst einmal beenden. Vielleicht kommt ja da noch einmal ein Beitrag über meinen Fahrsztil dazu.

Autos sind im übrigen keineswegs Statussymbol. Ich finde es eher lächerlich, wenn vor allem Männer irgendwie ihre geringe Penisgröße kompensieren müssen. Mir würde eine 500€ Schrottkiste reichen und wenn diese Kiste 2 Jahre fährt ist das noch besser.

Was sagen die anderen:

  • Der Horst von 2Bier drückt doch ganz gern mal auf die Tube, obwohl er schon deutlich entspannter und ruhiger wurde.
  • Ednong hatt früher auch mal einen Bleifuß, geht das ganze heute aber auch ruhiger an.
  • Hans war schon immer eher der besonnene Fahrer, für den das Auto eher Mittel zum Zweck statt Statussymbo ist
  • Für Mark ist ein teures Auto ebenso wenig sinnvoll wie das Rasen.
  • Sabine findet, dass mehr Bahnen fahren sollten um den echt nervigen straßenverkehr und auch das nervige Autofahren einzudemmen.
  • Henning nervt es, wenn Menschen sich im Straßenverkehr rücksichtslos verhalten. Für ihn ist das auto auch nur ein Gegenstand, was einen von a nach b bringen muss.
  • Tony von Carbla.de gehört eher zu den rasern, die mit 200 über die Autobahn brettern
 

4 Thoughts on “Verhalten im Verkehr

  1. Pingback: Tages-Gedanken

  2. Ja Ludwig ich finde es interessant wie du über deinen zukünftigen Fahrstil denkst. Ich habe auch immer gedacht das ich zwar zu den zügigen Autofahrern, aber doch entspannt dabei sein werde. Naja du kannst das vermutlich am besten einschätzen wie ich fahre, schließlich bist du fast immer dabei. Entspannt Auto fahren ist nicht wirklich schwer, es wäre natürlich leichter wenn es nicht so viele Sonntagsfahrer gäbe. Ach ja Sonntags zähle auch ich zu den ehr entspannten Autofahrern. Was so zur Abwechslung auch mal ganz schön ist.

    Ok das soll reichen. Das Team von CarBla.de wünscht dir noch einen schönen Abend. Wir sehen uns 😉

    Ps: Du Teilhaber meines Gartens wir sollten mal wieder was da oben machen. Ich bring morgen auch Wasser mit. 🙂

     
  3. Warte mal, bis du den Führerschein hast – da gibt es Überraschungen! Man verändert sich dann nämlich sehr, wenn man plötzlich ein paar viele PS unterm Hintern hat.
    Aber wahrscheinlich bist du viel zu vernünftig, um unvernünftig zu sein, oder?
    LG Sabienes

     
    • Ludwig on 16. April 2016 at 23:23 said:

      Aber ich will doch gar nicht so viele PS unterm Hintern. Ich leg da eher Wert auf Sparsamkeit. Glaube ich zumindest.

       

Kommentar verfassen

Post Navigation