Der Webmasterfriday startet nun doch wieder und so macht es auch nichts, dass mein persönlicher Wiederbelebungsversuch ins leere gelaufen ist. Schade irgendwie trotzdem. Wie dem auch sei. Es geht in dieser Woche um das Statussymbol des deutschen schlechthin. Das Auto!

Tatsächlich wirbt ja selbst Dacia mit dem Slogan „Das Statussymbol für alle die kein Statussymbol brauchen“. Also drückt man mit seinem Auto irgendwie immer etwas aus. Egal ob nun die Rostlaube oder der neueste Mercedes.

Im Webmasterfriday wird aber nicht gefragt, was wir von Statussymbolen halten, sondern welches Auto wir fahren. Im Prinzip wäre ich damit mit einem einzigen Wort fertig: „keins“. Doch um das ganze etwas spannender zu gestalten werde ich dazu noch ein wenig erklären.

Warum ich kein Auto habe

Dazu muss ich sagen, dass ich auch keine Fahrerlaubnis habe. Ob ich sie noch mache? Ja, ganz bestimmt…irgendwann…

Da wo ich her komme (vom Land) braucht man das Auto irgendwie. Es hat einen sehr großen Stellenwert und auch aus dem Dorf meiner Eltern kommt man so richtig nur mit einem Auto raus. Das ist schon ein wenig nervig wenn man mit 16 Jahrten auf Partys will und genau weiß dass einen mindestens 4km Fußweg von der Party trennen.

Klar wollte ich immer eine Fahrerlaubnis haben und mein Traum war es mit 18 mit meinen Auto durch die Gegend zu cruisen. Leider hat sich dieser Wunsch nie so richtig erfüllt. Meistens einfach aus dem Grund das ich nie das nötige Kleingeld für die Fahrerlaubnis hatte. Es ging auch ohne und es ging auch die nächsten 10 Jahre ohne, jedoch immer mit irgendwelchen Einschränkungen und Hindernissen. Der Autowunsch war in der Zeit in der ich in der Provinz wohnte immer da.

Heute dagegen wohne ich in der Stadt. Das erste was ich mir besorgt habe ist ein Abo für die Leipziger Verkehrsbetriebe und immer wenn ich Lust und Laune hab steige ich in die Bahn ein und fahr (zumindest in Leipzig) wohin ich will. Das ganze kostet nur 50€ im Monat und ist zudem auch noch gut für die Umwelt. Jemand mit Auto ist froh damit die Versicherung bezahlen zu können, ist damit aber noch keinen Meter gefahren. Ich fahre also günstiger und umweltbewusster und das schon irgendwie mit Stolz. Mein Statussymbol ist also, dass ich mich von diesem ganzen Individualverkehrsirrsinn unabhängig gemacht habe. Ich brauch es einfach nicht..

Ich kann mir nicht vorstellen, dass man mit Auto viel schneller und entspannter durch die Stadt kommt, als mit der Tram oder mit dem Bus. Schon allein deshalb lohnt es sich in meinen Augen einfach nicht sich in der Stadt ein Auto zu halten. Jeder der das tut ist in meinen Augen einfach nur zu verwöhnt oder will sich nicht von seinem Statussysmbol trennen. Und wenn man doch mal ein Auto braucht, dann kann man sich immernoch günstig eins ausleihen. Es gibt da ja genug Angebote. Man müsste sich als Autofahrer nur mal mit dem Angebot des öffentlichen Nahverkehrs auseineinander setzen und einen ersten Schritt machen. Doch für viele sind ja die 300m zur nächsten Haltestelle schon zu weit zu laufen. Diesen Menschen ist in meinen Augen echt nicht zu helfen. Wenn diese Menschen dann auch noch auf Umweltschutz pochen, haben sie irgendetwas nicht verstanden..

Fazit:

Ich fahre inzwischen aus voller Überzeugung kein Auto. Fahrerlaubnis mache ich bestimmt bald, aber ein Auto brauch ich deswegen noch lange nicht. In der Stadt ist ein Auto schlichtweg sinnlos. Übrigens schaden wir uns mit diesem Individualverkehr nur selbst. Abgase sind nach wie vor ein heikles Thema. Vor allem bei Dieselautos.

 

3 Thoughts on “Was ist mein Auto?

  1. Ich hatte mich jetzt schon auf zwei WMF gefreut, obwohl ich momentan zeitlich gar nichts schaffe.
    Die Sache mit dem Auto sehe ich ganz ähnlich wie du. Allerdings zahle ich für mein Abo eine Ecke mehr als 50€. Ihr seit in Leipzig ziemlich günstig.

     
    • Ludwig on 25. Oktober 2016 at 11:55 said:

      Ich finde 50€ nicht wirklich günstig. Klar mit Blick auf die Preise für Auto. Wenn man bedenkt, dass der Preis in etwa auf Berliner Niveau ist bei einem nur halb so großen Liniennetz ist das schon teuer. Eine normale Monatskarte kostet schon 70€ ohne Abo, was ich zwar günstiger als Auto finde, aber immer noch zu teuer.

      Abschreckend finde ich auch die Einzefahrpreise und die halten wahrscheinlich wirklich viele vom Tram fahren ab. 2,60€ für eine Einzefahrt. Meistens will man ja wirklich nur die 3km ins Zentrum und da überlegt man es sich als Autofahrer zwei mal ob mit Auto oder Tram. Immerhin muss man ja auch wieder heim. Da ist das Auto jedenfalls von den Spritkosten wahrscheinlich günstiger.

       
    • Da magst du recht haben, aber es gibt leider auch teurere Gegenden als eure und da finde ich 50€ geradezu billig. Um fair zu sein, müsste man jetzt allerdings dagegenstellen was im Gegenzug geboten wird. Neue Bahnen, gut ausgebautes Liniennetz, ausreichende Anzahl an Bahnen, Pünktlichkeit, Barrierefreiheit,… Wenn man dann noch mal auf die Preise schaut und vergleicht kann man sehen wo es wirklich unverschämt teuer ist. Aber so umständlich muss man es gar nicht machen. Das Einkommen entscheidet darüber was man sich leisten kann und am wann etwas teuer erscheint. Und wenn man dann mit dem Auto vergleicht, sind gereade Einzelfahrten mit dem Autos sicher günstiger.

       

Kommentar verfassen

Post Navigation