Islam, MuslimStellt euch mal vor, es kommt jemand zu euch und macht euch Vorschriften wie ihr leben sollt. Ihr sollt Sonntags in die Kirche gehen (bzw. nicht mehr in die Kirche gehen) und euer Leben grundlegend verändern. Ihr sollt plötzlich alles über Bord werfen, woran ihr glaubt. Was würdet ihr denken?

Ich vermute ihr würdet alle das gleiche Denken bzw tun. Ihr würdet der Person einen Vogel zeigen. Ich würde es jedenfalls machen. Niemand sollte mir vorschreiben wie ich mein Leben lebe und gestalte. Selbst wenn ich in meiner Wohnung wohne und sie total zumülle ist das mein gutes Recht. Genauso ist das auch mit Religion. Wenn ich zum Kirchentag fahre und bei Facebook hochlade ist das völlig ok. Nur wenn ich nach Mekka fahre und bei Facebook hochlade gibt es wieder Menschen die sich darüber aufregen.

 

Die AfD und die deutsche Nationalmannschaft

Die AfD machte in der vergangenheit immer wieder Schlagzeilen mit Aussagen, die sich gegen die Fussballnationalmannschaft richten. Zunächst griff Gauland Boateng an, indem er sagte, dass niemand gerne sein Nachbar wäre (Hinterher sagte Gauland, er wüsste nicht das Boateng ein Deutscher und Christ ist). Typischerweise werden von AfD Politikern völlig dumme Äußerungen getroffen, die hinterher wieder zurück genommen wurden. Der Grund dafür ist, dass man sich offensichtlich hinterher informierte.

Nach der ganzen Sache mit Gauland ist der nächste Spieler dran. Nur diesmal kommt die Kritik von der AfD Führerin persönlich. Öffentlich prangert sie an, dass Özil an einer Pilgerfahrt nach Mekka teilnimmt und diese auch noch öffentlich macht. Frauke Petry nutzt die ganze Sache um natürlich wieder einmal zu einem Rundumschlag gegen den Islam auszuholen. Sie sagte:

„Diese Pilgerreise gehöre zwar bekanntlich zu den religiösen Pflichten eines Muslims. „Ob man sie aller Welt präsentieren muss, steht dahin“

Na klar Frauke Petry. Nur weil es euch nicht in den Kram passt, soll man das nicht öffentlich zelebrieren? Hierzulande sind Kirchentage wichtige Veranstaltungen für Politiker. Sie werden hoch gefeiert und keiner wird öffentlich kritisiert, wenn er Fotos vom Kirchentag bei Facebook hochlädt. Was soll diese Doppelmoral?

Petry unterstellt Özil weiterhin, dass dieser mit der Botschaft eine politische Aussage treffen wollte. Klar Frau Petry. Das wollte er sicher und wenn nicht, hat er es unbewusst getan. Er hat nämlich damit klar gemacht, dass er als teil der deutschen Nationalmannschaft in seinem Land seine nicht typisch deutsche Kultur trotzdem leben und zelebrieren kann ohne Konsequenzen. Das ist auch gut so. Wäre es nicht so, könnten wir unser Land nämlich nicht mehr frei nennen.

Petry geht allerdings noch ein Schritt weiter und nennt den gesamten Koran eine „Verfassungsfeindliche Ideologie“. Das ergebe sich aus der heiligen Schrift des Islam. Dem Koran. Liebe Frau Petry dann sollten Sie genauso fordern das Christentum als Verfassungsfeindlich einzustufen denn es ist anzuzweifeln ob die Bibel so Verfassungskonform ist, wie Sie behaupten.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Post Navigation