Donnerstag 21. Juni 2018 – in internationalen Gewässern findet die „Lifeline“ in internationalen Gewässern zwei Flüchtlingsboote. Eine Rettungsaktion startet. Auf dem recht kleinen Schiff sind seitdem 230 Flüchtlinge und 17 deutsche Besatzungsmitglieder untergebracht. Die Lage spitzt sich zu, aber niemand fühlt sich verantwortlich.
Das unter holländischer Flagge fahrende Schiff wurde von der eigenen holländischen Regierung als „illegal“ bezeichnet. Die Besatzung müsse festgenommen werden, wenn das Schiff anlegt. Der italienische Innenminister Matteo Salvini spricht im Bezug auf die Flüchtlinge sogar von „Menschenfleisch“. Eine Situation die einer hohentwickelten EU und deren Länder einfach nicht gerecht wird. Wir machen unsere eigenen Prizipien zunichte. Wie war das mit Menschlichkeit? Gilt das etwa nicht für Menschen außerhalb der EU? Werden hier Menschen zweiter Klasse geschaffen?

Warum nicht zurück nach Lybien?

Wenn man sich Kommentare auf Facebook zu dem Thema ansieht, merkt man schnell, dass den Kommentatoren offensichtlich ein wenig Verstand, Empathie und auch Hintergrundwissen fehlt. Da wird das Schiff als „Schlepperschiff“ bezeichnet, denen das Handwerk gelegt gehört. Seitdem die EU mit einige Ländern Abkommen zur Verhinderung von Flüchtlingsströmen geschlossen hat, ist die Situation in den Grenzländern für die Flüchtlinge allerdings nicht besser geworden. Es gibt „Foltercamps“ in denen Menschen zusammengepfercht, gefoltert, vergewaltigt und getötet werden. Eine Rückkehr nach Lybien ist deshalb nach internationalem Seerecht überhaupt nicht möglich.

Wohin also mit den Flüchtlingen?

Es ist doch eigentlich völlig egal wo das Schiff anlegt. Aber seit Tagen befindet sich die Lifeline in Wartestellung vor Malta. Eine Lösung ist derzeit nicht in Sicht. Es stünde der deutschen Bundesregierung rein aus menschlicher Sicht dem Schiff einen sicheren Hafen zu bieten bzw. die Aufnahme auch zum Schutz der deutschen Besatzung zu gewährleisten. Andernfalls droht hier eine humanitäre Katastrophe. Wie steht es der EU eigentlich zu Gesicht, wenn auf einem holländischen Schiff mit einer deutschen Besatzung 230 in Seenot geratene Menschen sterben? Warum interessiert das niemanden? Warum kommt da kein Aufschrei aus der Bevölkerung, sondern empatieloses, hirnloses gelaber von Schlepperbooten? Diese EU verkommt immer mehr zu einem Staatenbund mit dem ich mich nicht mehr identifizieren kann. Ich schäme mich eher dafür.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation