rss, feed, reader,Als Blogger liest man ja auch recht viel. Vor allem eben auch in anderen Blogs. Doch ich lese in so vielen Blogs, dass ich ohne technische Hilfen bestimmt schon längst den Überblick verloren hätte.

Für mich musste deswegen ein Feed-reader her. praktisch, klein und nicht ein extra Programm sollte es sein. Ich probierte es mit Mozilla Thunderbird, da ich das Programm sowieso als Emailprogramm nutze. So richtig warm wurde ich damit aber nicht, weil ich immer erst in Thunderbird gehen musste um meine neusten Feeds abzuholen.

Ebenfalls für mich unbrauchbar ist der Reader von WordPress.com. Er ist unübersichtlich und irgendwie unpraktisch. Irgendwie auch nur richtig mit WordPress.com Blogs kompatibel. Gern könnt ihr mich eines besseren belehren falls ich unrecht haben sollte, aber ich habe mich auch nie richtig damit befasst.

Meine Lösung

Für mich ist die ultimative Lösung ein kleines Plugin für Google Chrome mit dem simplen Namen „RSS Feed Reader„. Will ich einen Blog abonnieren genügt ein kleiner Klick auf das + und schon hab ich ihn in meinen Reader Zudem kann man den Reader prima organisieren, unterordner erstellen, verwalten und was man noch so mit einem Reader macht.

Das beste daran ist, dass ich einfach alles innerhalb meines Browsers habe. Ich muss mich nicht durch tausend Programme oder Internetseiten klicken um meine Feeds abzuholen. Das geht automatisch und wenn mich ein Beitrag interessiert werde ich eben auf die Seite weitergeleitet.

Leider habe ich bisher noch kein vergleichbares Plugin für Firefox oder andere Browser entdeckt. RSS Feed Reader scheint es nur für Chrome zu geben. Schade eigentlich weil ich eigentlich nur wegen diesem Plugin nicht Firefox als Standardbrowser verwende.

Vielleicht findet ja die Zeit eine Lösung und irgendwann ersteint auch RSS Feed Reader für Firefox. Aber so richtig glaube ich da nicht mehr dran, weil ich wirklich schon ewig auf diese Lösung warte.

4 Thoughts on “Wie organisiere ich meine Feeds?

  1. Pingback: Ich höre nur noch "Jammern und meckern" - Becherwürfel

  2. Ich habe den RSS Feed Reader vor einiger zeit auch ausprobiert. Mir war er allerdings zu unkomfortabel. Gelandet bin ich dann bei Feedly.
    Der funktioniert im Browser und hat eigene Apps für Android und iOS. Allerdings muss man sich dort anmelden, dafür hat man seine Feeds aber auch immer auf zugriff, selbst wenn man nicht an seinem eigenen Rechner sitzt und vielleicht unterwegs die News checken will.

    • Ludwig on 26. September 2016 at 19:11 said:

      Diese Dinge habe ich auch ausprobiert. Fand sie zum einen praktisch, zum anderen auch recht unpraktisch. Bei einem von mir getesteten Reader waren nur bestimmte Blogs vertreten. Bei anderen war es schwer feeds einzubinden. Werde Feedly vllt. nochmal ausprobieren. Mal sehen.

  3. Ich habe mir als Startseite im Browser ighome eingerichtet. Dort kann ich alle Feeds sammeln die ich will.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation