Screenshot - 05.03.2015 - 16:57:38Auch diesen Freitag setzt sich der Webmasterfriday mit einem für mich interessanten Thema auseinander. Das tracken von Besucherzahlen. Erst gestern habe ich mir draüber Gedanken gemacht? Dies hier ist mein mit fast 2 jahren jüngster Blog, auf meinen älteren Blogs verwende ich Google-Analytics. Doch auch aus mehr oder weniger politischen Gründen habe ich auf Becherwürfel von Anfang an darauf verzichtet. Ich hatte die ganze Zeit einen Counter am laufen, der in der Sidebar lief. Das reichte mir bis gestern auch.

Mehr Interesse an Besuchern

Doch seit dem ich mehr Besucher habe, steigt auch das Interesse an ihnen. Immerhin sagen einem Tracking-tools wie Google Analytics einiges über seine User. Von wo kommen sie, wie ist ihr klick-Verhalten, welche Artikel werden am liebsten gelesen. Alles so Informationen die einen Blogger sehr wohl interessieren.

Google Analyics kam für mich nicht in Frage

Deshalb war ich gestern erst auf der Suche nach einem guten Tracking Tool. Google Analytics fiel für mich dabei allerdings von vornherein aus. Am besten ist es für mich, wenn die Daten vollkommen anonym und am besten auf dieser Seite bleiben. Also suchte ich nach einem Plugin welches mir viele und gute Daten liefert, gleichzeitig aber vollkommen anonym und sicher für die Nutzer ist.

Meine Wahl

Meine Wahl fiel relatiev schnell auf „wp-statistik“. Ein tool was ohne Probleme im backend von WordPress läuft und die Daten gut behandelt. Ich sehe das was ich sehen will. Nämlich die Besucherzahlen. Leider läuft aber der Counter in der Sidebar seit dem nicht mehr und meine ganze Statistik läuft somit erst seit gestern. Etwa 1700 Besucher fehlen mir in meiner Statistik.

Keine Statistik geht nicht

Wer mich gut kennt, weiß das ich ein kleiner Statistikfreak bin. Zumindest wenn es um meine eigenen Projekte geht. Ganz ohne Statistik würde ich mit meinen Projekten durchdrehen. Denn wenn ich kein Feedback durch Kommentare oder ähnliches bekomm, möchte ich wenigstens wissen, wie viele Menschen auf meine Artikel klicken. Deshalb wurmt mich es auch so, das ich gestern mit meiner Statistik komplett neu angefangen hab.

 

8 Thoughts on “Wie tracke ich meine Besucherzahlen?

  1. Hi Ludwig,
    ich bin zum ersten Mal auf deinem Blog und habe dich beim aktuellen WebmasterFriday gesichtet und dachte mir, gleich zum Lesen und Kommentieren zu kommen. Also ich verwende Google Analytics schon seit etlichen Jahren und kann mit dem Tool am besten fahren. Ich bekomme demnach all die Infos, die ich als bloggender Webmaster auch brauche. Ich hatte mal Piwik im Einsatz, aber gut, dass ich es nicht mehr verwende, denn erstens muss es extra installiert werden und zweitens habe ich darüber keine guten Sachen gelesen. Es bläst die Datenbank auf und ist somit für mich nicht geeignet.

    Interessant wäre hier hier noch ein Mail-Kommentar-Abo, denn der Leser möchte über nachfolgende Kommentare informiert werden. Vielleicht lässt sich das noch umsetzen. Was meinst du dazu? Danke!
     

  2. Ludwig on 6. März 2015 at 18:05 said:

    Wie gesagt hab ich analytics auf meinem anderen Projekt am laufen. Hier wollte ich einen anderen Weg einschlagen und bewusst auf Google verzichten.

    Danke für deine Anmerkung. Werde mal probieren das einzubauen.
     

  3. Hi,
    Danke, dass du das Mail-Kommentar-Abo schon eingebaut hast. So kann ich den Kommentaren folgen und bin dann mal da, wenn in den Kommentaren etwas ansteht und so erfahre ich auch, wenn auf meine Kommentare reagiert wird.

    Ja, das ist kein Problem, dass du auf das Tool von Google gänzlich verzichten möchtest. So ist es dann eben :).
     

  4. Ludwig on 7. März 2015 at 08:03 said:

    Das lässt sich ja leicht umsetzen. Ganz zufrieden bin ich aber momentan mit meiner kleinen Blogbaustelle nicht. Man wird beim Kommentar absenden auf die Login Seite geleitet ohne „ü“. Deshalb landet man quasi im nichts. Das ist sch… und ich hab noch nicht herausgefunden woran es liegt. Zudem sieht das Kommentarpanel echt sch… aus.
     

  5. Wenn du lediglich auf eine kleine feine Statistik aus bist, würde ich dir Statify von Sergej Müller empfehlen. Allen anderen „kleinen“ traue ich nicht über den Weg.
    VG
    Sabienes
     

  6. Hallo Ludwig,
    Frage: welches Plugin verwendest Du genau? Ein Tool namens “wp-statistik” kann ich nicht ergoogeln.

    Gruß, Dave
     

  7. Danke!
     

Kommentar verfassen

Post Navigation