entschleunigenAlles geht immer schneller und kaum bleibt uns noch die Möglichkeit uns irgendwie zu entschleunigen. Vor allem im Internet ploppen News ohne Ende auf den Bildschirm. Zeit mal ein wenig zu entschleunigen. Doch ist das überhaupt nötig und vor allem wie geht das?

Ja das Internet ist extrem kurzlebig geworden. Auch als Blogger merkt man das. Kaum ist ein Artikel geschrieben, verschwindet er schon wieder in den tiefen des eigenen Blogs und 10 neue Artikel lösen den gerade noch aktuellen Artikel ab.

Noch schlimmer ist das bei sozialen Medien wie Facebook. Dort ist es ja inzwischen sogar so, dass Nachrichten gefiltert werden, damit der User nicht überfordert wird. Doch den größten Vogel schießt dabei Twitter ab. Folgt man einigen Leuten, ploppen die Nachrichten im Sekundentakt ein. Das ist auch ein Grund, warum mir soziale Medien überhaupt keinen Spaß machen.

So wird mein Internet entschleunigt

Nehmt es mir nicht übel, wenn ich kaum auf sozialen Medien aktiv bin. Aber ich nutze zum entschleunigen des Internets lieber den guten alten RSS-feed. Da hab ich noch Kontrolle, was überhaupt an Nachrichten erscheint. Auch große News-Seiten und Tageszeitungen lese ich kaum, weil ich einfach nicht in der Lage bin, das ganze für mich zu sortieren und zu filtern.

So hole ich mir meine News aus privaten Blogs und den täglichen Nachrichten im Fernsehen. Für mich eine optimale Lösung, um nicht den Überblick zu verlieren. Fehlen tut mir dadurch nichts und ich lese fast jeden Artikel, der in meinem Reader erscheint. Überhaupt lese ich sowieso viel lieber aus den Blogs, die eine Meinung haben und nicht wie News-Seiten so verkrampft auf Objektivität aus sind. Das fördert im übrigen auch die Bildung einer eigenen Meinung. zudem gehen Blogs meist mehr in die Tiefe als soziale Medien. Sie posten nicht 3 mal am Tag was es zu essen gab (es sei denn der Blog beschäftigt sich damit) und lesen sich schöner als Facebook-Posts.

Meine Tipps zum entschleunigen des Internets

  • Einfach mal fern halten von sozialen Medien und das Internet erkunden.
  • Einen Feed Reader einrichten und private Blogs abonnieren. Darin lesen macht viel mehr Spaß als auf irgendwelchen News-Seiten
  • auch mal längere Artikel lesen und ggf. kommentieren. So bildet man eine eigene Meinung und wird nicht von Kurznachrichten über tausende Themen erschlagen
  • Die Welt geht nicht unter, wenn man mal gar nicht ins Internet geht

So entschleunige ich mein Alltag

Mein Leben entschleunigen tu ich von ganz alleine. Damit habe ich keine Probleme, da ich sowieso eher der bequeme Typ bin. Ich mach mir keinen Stress und wenn doch, verschaff ich mir danach den nötigen Ausgleich indem ich im Garten herumwirtschafte oder auf der Couch einen schönen Film sehe. Manchmal geh ich auch einfach nur eine Runde spazieren.

Meine Tipps zum entschleunigen des Alltags

  • Mach mal Pause. Das braucht der Körper und auch die Seele
  • Mahlzeiten nicht hinein schlingen sondern bewusst essen
  • Auch bewusst leben. Darüber nachdenken, was man macht und warum man es macht
  • Ausgleich durch Hobbys suchen
  • Zeitpläne erstellen und genügend Puffer einplanen

Es gibt sicher noch viel mehr was man dahingehend tun kann. Doch ich bin kein Experte und spreche daher nur aus eigenen Erfahrungen Vielleicht habt ihr noch mehr Tipps zu diesem Thema?

Bild: IchZeit

2 Thoughts on “Entschleunigen so geht es

  1. Pingback: Henning Uhle | Webmaster Friday - Silence is golden

  2. Pingback: Tages-Gedanken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation